Instagram vs. Pinterest vs. EyeEm – Foto-Social-Networks im Vergleich

Instagram vs. Pinterest vs. EyeEm – Foto-Social-Networks im Vergleich

Apps für das Sharing von Bildern sind stark im Kommen, daher ist es spannend sich die Foto-Social-Networks genauer anzuschauen, erwähnenswert sind für mich die folgenden drei: Instagram, Pinterest und EyeEm, dessen iPhone Apps ich getestet habe.

Instagram – Fotoapparat mit Netzwerk

Die Instagram-Community teil Fotos miteinander – eigene oder fremde Fotos können mit seinen Freunden geteilt werden (Achtung: Datenschutz beim Teilen fremder Bilder), man kann sie liken oder kommentieren.
  • Mit einem Klick wird die Handykamera aktiviert und im Kameramodus besteht die Möglichkeit die Aufnahme zu bearbeiten. Das Wunschmotiv kann mit einem Effekt versehen oder eingerahmt werden.
  • Fotos können über die Instagram-Community hinaus mit seinen anderen Netzwerken geteilt werden. (Share via Facebook, Flickr, Twitter, Tumblr, Foursquare)
  • Und wer schaut sich nun meine Fotos an? Dazu brauche ich erstmal Freunde. Einfach gefunden mit Hilfe des Friend-Finders. (Suchfunktion über: Facebook, Twitter, deine Kontaktliste und es werden dir sogar Freunde vorgeschlagen)
PLUS: Vorteil bei Instagram ist, dass es bereits viele Nutzer in Deutschland gibt und man dadurch dort viele Freunde findet mit deinen man Fotos teilen kann.

Pinterest – Foto-Pinnwand

Pinterest ist eine digitale Pinnwand, auf der Fotos „gepint“ werden. Natürlich kann man diese auch liken, kommentieren und repinen!
  • Hier vermisse ich die Funktion der Fotosbearbeitung
  • Pinterest bietet die gleichen Möglichkeiten zum sharen, wie Instagram
  • Freunde kann ich lediglich über Facebook suchen
MINUS: Schade, dass hier auf die Fotobearbeitung verzichtet wird, das ist ein tolles Feature und nachteilig ist hier ebenso, dass die Nutzung in Deutschland nicht so verbreitet ist, zumindest habe ich dort kaum Freunde gefunden.

EyeEm – das Berliner Startup

EyeEm orientiert sich stark an Instagram, hebt sich aber trotzdem ab. Die Vision der Gründer ist es, eine Foto-Entdeckungs-Plattform zu schaffen, bei der es erleichtert wird, Fotos teilbar und auffindbar zu machen.
  • Bei der Fotobearbeitung wurde vielleicht das eine oder andere bei Instagram abgeguckt, die Möglichkeiten sind sehr ähnlich.
  • Bei der Anwendung können die Fotos lediglich mit Facebook und Twitter geshared werden
  • Freude findet man über Facebook und Twitter
PLUS: EyeEm nutzt mehr Technologie und bindet weitere Faktoren bei der Suche nach Fotos mit ein, wie beispielsweise Location Based Services. Der Standort, an dem mein Foto aufgenommen wird dient als Grundlage mir andere Fotos zu dem Ort vorzuschlagen. 

Mein Fazit:

Mir gefällt Instagram mit seinen Möglichkeiten und dass diese Community einen besonderen Wert hat ist spätestens seit dem Kauf von Facebook bekannt. Und bei Wert meine ich nicht den Verkaufswert, der bei 1 Milliarde Dollar lag. Instagram mit seinen über 35 Millionen Nutzern zeichnet sich durch seine Mobile Nutzung aus und ermöglicht es den Usern visuelle Eindrücke/ Erlebnisse/ Interessen zu teilen, fern ab von CheckIns und Statusmeldungen.
Pinterest gehört bereits zu den drei stärksten Social-Networks und hat eine höhere Bedeutung in den USA. Viele Unternehmen sind dort mit ihrer eigenen Pinnwand vertreten, teilen Fotos mit den Usern und treten über die eher emotionale Bildsprache mit den Usern bzw. Käufern in Kontakt. Unternehmen sehen darin eine weitere Chance und investieren in das neue Medium. Es dauert aber wohl noch ein wenig, bis sich das auch in Deutschland etabliert hat.
EyeEm ist mein persönlicher Favorit. Das Berliner Startup orientiert sich zwar stark an Instagram, bietet allerdings mehr Nutzerfreundlichkeit. Man hat eine Vielzahl an Fotos in der Community und EyeEm schafft es wie kein anderer Fotos – die mich interessieren – trotzdem auffindbar zu machen.
Das Thema der Foto-Social-Networks hat für mich einen besonderen Reiz, da ich seit jeher eine Vorliebe für Fotografie habe und ich mich sehr gerne über Fotos mitteile. Ich werde auf alle Fälle dabeibleiben und beobachten, wohin die Entwicklung geht und was aus meinem Liebling EyeEm wird….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *