Promoted Pins – ich habe welche gefunden

Promoted Pins – ich habe welche gefunden

Am 12. Mai verkündete Pinterest auf seinem Blog, dass Sie nun mit den Promoted Pins starten. Ich habe mich für euch auf die Suche begeben und welche gefunden:

So sieht ein Promoted Pin aus

Promoted Pin – Pinterest

Pinterest ist eine der großen Nummern im umkämpften Markt der Fotoplattformen. Das Soziale Netzwerk, auf dem die Nutzer Bilder an virtuelle Pinnwände heften können, ist fünf Milliarden Dollar Wert, wie das Handelsblatt gerade berichtete.

Das Interesse der Werbetreibenden Unternehmen an Pinterest ist groß. Das ist nicht nur ein Hype um das Soziale Netzwerk, Pinterest hat mit seinen 30-Milliarden-Pins eine gute Reichweite bei den Usern. Was sind das für User? 68% der Nutzer sind weiblich und interessant sind Themen wie Fashion, Rezepte, Hochzeit, Einrichten und Babys, wie der Blog von WiWo Anfang des Jahres berichtete.

Das bietet viele Möglichkeiten der zielgenauen Ansprache für Unternehmen. Daher konnte Pinterest namenhafte Marken gewinnen, um die ersten Promoted Pins zu schalten. Darunter sind u.a. Expedia.com, Gap, Kraft und Nestle. Kraft wirbt für Kochrezepte und Tipps rund ums Kochen, Expedia für Reisen und tolle Ziele und Gap für Mode und Trends, genau die Themen, die für die User interessant sind.

Pinterest Board der Marke Mode Marke Gap

Pinterest Board der Marke Mode Marke Gap

Anders als bei Facebook, bei denen die Sponsored Posts in der eigenen Timeline auftauchen, sind die Sponsored Pins nur in der Suche und in den Kategorien zu finden. Auf der jeweiligen Startseite werden lediglich Pins von Leuten angezeigt, denen ich folge.

Es war vorhersehbar, dass auch Pinterest früher oder später Werbung schaltet. Aber Pinterest hat einen hohen Anspruch an die Werbeanzeigen, diese müssen künstlerisch sein. Die Anzeigen sollen in das Erscheinungsbild von Pinterest passen und die User dazu anregen, diese auch zu teilen. Also keine blinkenden Buttons mit einer großen Werbebotschaft drauf. Wie man an dem Beispiel unten sieht ist die vermeintliche Anzeige auf den ersten Blick nicht zu erkennen und auch der Hinweis auf einen Promoted Pin ist sehr dezent gestaltet. (Es sind die Schuhe… :) )

Promoted Pin bei Pinterest

Beispiel für einen Promoted Pin bei Pinterest

Ich bin skeptisch, dass es auch in Zukunft so bleibt. Aktuell legt Pinterest sehr viel Wert auf Qualität und sie sind aufgrund der Nachfrage in der Lage einen hohen TKP zu verlangen (zwischen 30-40 US-Dollar). Sobald aber die Umsatzziele steigen, glaube ich wird auch die Qualität sinken und der künstlerische Anspruch nicht mehr erfüllt werden (können).

Was meint ihr? Wie steht ihr zu den Promoted Pins und habt ihr schon welche gesehen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *