5 Tipps: Fotografieren mit Glaskugel

5 Tipps: Fotografieren mit Glaskugel

Auf einem Event zum Thema Fotografie habe ich zum ersten Mal ein Foto mit einer Glaskugel gesehen – wow. Dann bin ich auch in der Fotocommunity EyeEm auf ein Foto mit Kugel aufmerksam geworden, von dem ich wirklich fasziniert war. Das war der Moment, an dem mir klar wurde – ich brauche auch so eine Kugel.

Wo bekommt man eine Glaskugel:

Ich bin bei Amazon fündig geworden, da gab es unterschiedliche Größen, ich habe mich dann für die 10cm entscheiden. Hier könnt ihr die Kugel bei Amazon kaufen!
Ich konnte es kaum erwarten mit der Kugel Fotos zu schießen, als die Bestellung endlich angekommen war habe ich mein Equipment eingepackt und bin losgezogen. Es empfiehlt sich jemanden mitzunehmen, der dir bei dem Fotoprojekt hilft! Hier habe ich weitere hilfreiche Tipps für das Fotografieren mit einer Glaskugel:

 

1. Tipp: Der besondere Effekt der Glaskugel

Fotografie mit Glaskugel

Wollt ihr, dass die Welt einfach mal Kopf steht? Kein Problem, durch die Krümmung der Kugel wird euer Motiv gedreht. Dadurch kann man sein Objekt aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten und mit Kreativität lassen sich wunderbare Ergebnisse erzielen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr fotografisch eher in der Natur unterwegs seid oder lieber Fotos in der Stadt macht. Mit der Glaskugel könnt ihr euer Lieblingsmotiv ganz neu in Szene setzen.
Die Kugel sollte nicht zu klein sein, ich habe mich für die 10 cm Durchmesser entscheiden, um ein größeres Bild in der Kugel zu bekommen, 8 cm sind auch noch OK, zu klein sollte es aber nicht sein. Allerdings beachtet, dass die größere Kugel auch schwerer ist. Das ist kein Teil der Fotoausrüstung, welches mal „mal so eben“ dabei hat. Zudem empfiehlt es sich immer ein Mikrofasertuch dabei zu haben, weil sich schnell störende Fingerabdrücke auf der Kugel abzeichnen.

 

2. Tipp: Suche dir ein geeignetes Motiv!

Fotografie auf der Elsenbrücke - Molecule Men

Bei der Motivsuche könnt ihr kreativ sein und euch euer bevorzugtes Objekt suchen. Ich habe mich für die erste Fototour für die Elsenbrücke in Berlin entschieden, um die Molecule Men zu fotografieren.

Für mich war die Perspektive von der Brücke perfekt, zum einen das Wasser und der Himmel – glücklicherweise mit Sonne schönen Wolken an dem Tag, was eine schöne Kulisse geschaffen hat. Zudem die Molecule Men in der Mitte, die ich gerne im Focus haben wollte und Berlin im Hintergrund. Für mich das perfekte Motiv – diese kleine Welt habe ich in der Kugel eingefangen.

 

3. Platzierung der Glaskugel

Fotografie mit Glaskugel

Bei der Kugel war ein Sockel zum Aufstellen dabei, damit habe ich anfangs versucht Bilder zu machen, allerdings sieht man den Sockel immer, was ich nicht schön fand. Dann habe ich probiert die Kugel in der Hand zu halten. Daher empfiehlt es sich, wie ich bereits erwähnt habe, jemanden dabei zu haben, denn die Kugel festzuhalten und gleichzeitig auf den Auslöser zu drücken ist recht schwierig. Probiert einfach aus, wie ihr die Kugel am besten festhaltet und was ihr am Schönsten für das Motiv findet, das ist letztlich Geschmackssache. Ich habe auch verschiedenes ausprobiert und jede Position hat eine andere Wirkung. Was ich noch ausprobieren werde ist, die Kugel auf einen Glasring oder einen Ring aus durchsichtigem Plastik zu legen, damit es so wirkt, als ob die Kugel frei liegt. Dabei passt auf, dass die Kugel auch sicher liegt und nicht bei Wind oder durch eine schräge Unterlage leicht wegsollen kann.
Auf alle Fälle solltet ihr euch genügend Zeit einplanen, es dauert schon einen Moment die richtige Positionierung und den richtigen Winkel zu finden.

ACHTUNG: Solltet ihr an einem sonnigen Tag Fotos machen achtet auf die Sonneneinstrahlung! Die Kugel ist eine Superlupe, da könnt ihr euch schnell mal die Finger verbrennen oder die Kugel kann brennbare Gegenstände entzünden.

4. Tipp: Focussieren

Foto mit einer Glaskugel in der Hand

Der Fokus muss auf der Kugel sein, denn ihr wollt ja sehen, was sich in der Kugel befindet. Das gespiegelte Motiv in der Kugel muss scharf sein, daher empfiehlt sich ein Makro-Modus oder bei meiner Canon Kamera der AV-Modus zu wählen. Wenn die Kugel nicht in der Mitte des Bildes ist, könnt ihr entsprechend einem manuellen Focus einstellen oder ihr arbeitet mit den Fokuspunkten.

Der Focus liegt auf der Kugel, allerdings spielt der Hintergrund für dein Motiv eine wichtige Rolle für den Gesamteindruck des Bildes. Soll der Hintergrund komplett unscharf sein oder soll der Hintergrund auch scharf sein? Bei meinem Motiv mit den Molecule Men hatte ich den Focus auf der Kugel mit meinem Motiv, den Winkel habe ich allerdings so gewählt, dass man die Konturen der Figur im Hintergrund mit der Unschärfe sieht.

Wenn ihr gerne mit Foto-Bearbeitungsprogrammen arbeitet macht einfach 2 Fotos: Einmal ist die Kugel scharf und einmal ist der Hintergrund scharf, legt die Bilder übereinander, so dass beides scharf ist. Das gibt noch einmal einen ganz anderen Gesamteindruck.

5. Tipp: Sich am Ergebnis erfreuen 🙂 oder Nachbearbeitung

Effekte von Fotos mit Glaskugel

Eine kleine Kugel für eine große Wirkung. Es ist eigentlich ganz einfach und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Probiert es aus, nutzt unterschiedliche Motive, bei Tag oder bei Nacht. Ihr könnt das Motiv in der Kugel auf dem Kopf stehen lassen oder ihr dreht das Foto. Ich habe die Fotos von heute am Computer nachbearbeitet, da ist diese schöne schwarz-weiß Aufnahme entstanden. Das ist mein persönliches Lieblingsfoto, wie gefällt es euch?

 

Was sind eure Erfahrungen mit der Glaskugel-Fotografie? Habt ihr es schon mal ausprobiert? Ich freue mich über eure Erfahrungen und weitere Tipps. Oder habt ihr Fragen zum Thema, dann kommt gerne auf mich zu!

 

Glaskugelfotografie - wunderbare Effekte

4 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *