Fotomarathon in Berlin

Fotomarathon in Berlin

Ich laufe gerne mit der Kamera durch Berlin auf der Suche nach neuen Motiven –  aber ich wusste nicht, dass es das auch als organisierten Marathon gibt…. Ich habe im Dezember an einem Fotomarathon in Berlin teilgenommen. Wie das im Detail angelaufen ist? Das erfahrt ihr hier!

Das Prinzip hat mir von Anfang an gefallen: Man bekommt eine Fotoaufgabe zu einem bestimmten Thema, muss in vorgegebener Zeit thematisch passende Fotos schießen und dabei die definierte Reihenfolge einhalten.

Ein Thema für alle Fotos

Das Thema lautete: „Mit Essen Spielt man nicht“. Damit möchten die Organisatoren auf den Umgang mit Lebensmitteln hinweisen, da in unserer Gesellschaft zu viel weggeschmissen wird. Das reicht von abgelaufenen Artikeln aus dem Kühlschrank, bis hin zu Supermarktketten, die viele Lebensmittel wegschmeißen, weil die sich nicht verkaufen lassen. Um hier nur einige Beispiele zu nennen.

Da man sich beim Fotomarathon intensiv mit dem Thema auseinander setzt finde ich es gut, dass das Thema einen ernsten Hintergrund hat.

Fotomarathon Berlin

So läuft ein Fotomarathon ab

Jeder Teilnehmer bekommt eine Startnummer, einen Infozettel mit allen wichtigen Hinweisen und kann sich dann frei in Berlin bewegen. Der Marathon, an dem ich teilgenommen habe war ein kleiner, man hatte 4 Stunden zur Verfügung und musste 6 Fotos knipsen. Der große Marathon geht über 12 Stunden.

Alle 6 Bilder sollen das Oberthema abbilden, jedes einzelne Bild hat aber noch ein eigenes „Motto“. Die sportliche Aufgabe ist also für die Teilnehmer thematisch passende Fotos zum Motto zu schießen und dabei die Reihenfolge einzuhalten. Das erste Foto hat die Besonderheit, dass darin die jeweilige Startnummer enthalten sein muss. Bei dem ganzen Marathon sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, das macht es so spannend.

Meine Bildstrecke

Ich war in einer Gruppe unterwegs, was für die Ideenfindung super war und somit hatte ich auch Unterstützung bei der Bildkomposition. Was daraus geworden ist, seht ihr hier:

1)     MOGELPACKUNG Man denkt sich anfangs, dass es kein Problem ist in 4 Stunden 6 Fotos zu machen, aber die Realität ist eine andere. Bis wir eine Idee hatten, diese mit den entsprechenden Mitteln arrangiert hatten und dann noch versucht haben die Startnummer unterzubringen, dann waren schon 1,5 Stunden vergangen.

fotomarathon1

2)     ZU GUT FÜR DIE TONNE

Fotomarathon Berlin

3)     SCHÖNHEITSIDEAL

Fotomarathon Berlin

4)     GESCHMACKSSACHE

Fotomarathon Berlin

5)     ÜBRIGGEBLIEBEN

Fotomarathon Berlin

6) GAUMENFREUDE   Ich glaube das ist mein Lieblingsbild. Es gibt viele Menschen, die Essen eine Banane nicht mehr, wenn sie braun ist und schmeißen sie weg. Das kann ich gar nicht verstehen, denn mir schmeckt die reife Banane am Besten.

Fotomarathon Berlin

Ich bin mit den Fotos im Nachhinein nicht sehr zufrieden, aber die Erfahrung einen Foto-Marathon mitgemacht zu haben war super. Man setzt sich ganz anders mit dem Thema Fotografie auseinander, man muss wirklich kreativ werden und lernt viel über die Aussagekraft von Bildern.

Was sind eure Erfahrungen? Habt ihr schon mal an einem Marathon teilgenommen?

2 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *