Muttertag – Besondere Momente fotografisch einfangen

Muttertag – Besondere Momente fotografisch einfangen

Ich wünsche allen Müttern dort draußen einen schönen Muttertag!

Für mich ist es jetzt das zweite Mal, dass ich diesen besonderen Tag feiern darf. Damit ich mich noch lange an die schönen Momente erinnern kann, habe ich ein Fotoprojekt für heute…

Ihr habt sicher tausende schöner Fotos von euren Kind/ern in allen Lebenslagen, von Papa mit den Minis oder mit Familie und Freunden. Ihr steht meistens hinter der Kamera, aber wie häufig seid ihr mit auf den Bildern?

Als Mutter weiß ich sehr gut, dass man selber viel zu selten mit aufs Bild kommt. Daher widme ich diesen Post all den Müttern als Anregung, Bilder mit euren Kleinen zu machen.

Hier kommen ein paar Tipps, wie ihr mit aufs Foto kommt:

1) Schatz, machst du bitte ein Foto von uns?

Ich weiß, es macht keinen Spaß immer zu fragen und euer Partner ist sicherlich schon genervt davon, aber es hilft nichts.

Wenn ihr einen schönen Moment gefunden habt oder eine schöne Kulisse, drückt eurem Partner die Kamera in die Hand. Es empfiehlt sich die Einstellungen schon vorher zu wählen, damit er wirklich nur noch abdrücken muss.

View this post on Instagram

Letztens in meiner Küche. Piepegal, wie chaotisch es aussieht, am Ende zählt nur eins: Der Moment! Was Du fühlst, wenn Du ein Foto betrachtest. Diese Mama ist ein ganz besonderer Mensch in meinem Leben und diese Aufnahme mit ihrem Baby bringt mein Herz zum überfließen. • • • • • #babyfotografie #babyfotograf #lebenmitkind #lebenmitkindern #familienzeit #elternzeit #familienleben #familienglück #kindheit #kindsein #mamaleben #lebenalsmama #geborgenheit #lieblingsmensch #lieblingsmenschen #kindheitsgold #lebenmitbaby #familienfotografie #familienfotograf #familienshooting #berlinmitkind #homestory #zuhauseistesamschönsten #meinbaby #mamaundbaby #mädchenmama #mamaundkind

A post shared by Kinderfotografie für Anfänger (@lenimoretti) on

Seid kreativ, diese Umsetzung mit dem Spiegel hat mir sehr gut gefallen:

2) Mami-Selfie

Ich bin wirklich kein Freund von Selfies, aber es kann auch ganz schön umgesetzt sein. Man muss ja nicht unbedingt die Front-Kamera vom Handy nehmen (die Qualität ist bei älteren Handymodellen eh gruselig) und in die Kamera lachen. Es geht durchaus anders. Dieses Foto habe ich tatsächlich selber gemacht, auch wenn es etwas gedauert hat, weil ich (mit den passenden Einstellungen) blind fotografiert habe und nicht immer den richtigen Bildausschnitt gefunden hab.

3) Ein Teil von euch

Das könnt ihr auch sehr gut alleine umsetzen. Fotografiert eure Hände, wie euer Nachwuchs sich an eurem Finger klammert oder eure gemeinsamen Füße. Kleine Gesten haben häufig eine viel größere Wirkling als man denk, denn es sind doch genau diese Momente, die das Mami-Leben schön machen.

4) Technische Unterstützung

Wenn ihr das passende Equipment habt, könnt ihr es auch mit einem Stativ und Selbstauslöser probieren. Richtet die Kamera auf die jeweilige Situation, die ihr festhalten möchtet, dann den Auslöser drücken und euch entsprechend positionieren. Ruhige Szenen eignen sich da besonders gut, da 10 Sekunden mit Kindern doch seeehr lang sein können und die Kleinen rasch wieder aus dem Bild verschwinden könnten. 🙂

Schappt euch nun eure Kamera und auf gehts! Habt noch einen schönen #muttertag!